Newsletter November: Die CVP bleibt im Ständerat die stärkste Kraft

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Freundinnen und Freunde der Freiburger christlich-demokratischen Volkspartei,

Die Schweizer Bevölkerung hat ihren Willen kundgetan, ein jüngeres, weiblicheres und umweltverpflichtetes Parlament zu wählen. Mit einem mittleren Alter der Gewählten von 49,7 Jahren und mit 95 Frauen wird die Bundesversammlung die jüngste je gewählte sein und die höchste Anzahl Frauen seit je aufweisen. Diesbezüglich haben sich die Wählerinnen und Wähler mit den CVP-Kandidaten wohl gefühlt, haben sie doch beschlossen, ihr Vertrauen zu Christine Bulliard-Marbach zu erneuern und Marie-France Roth-Pasquier neu in den Nationalrat zu wählen. Dank Ihnen ist es auch ein Doppelsieg für die CVP, nämlich die Erhaltung beider Sitze in der Volkskammer, welche nun durch zwei kompetente Frauen besetzt werden. Wir beglückwünschen beide herzlich. Möge ihnen voller Erfolg in ihrer Arbeit beschieden sein. Wir bedauern die Nicht-Wiederwahl von Beat Vonlanthen in den Ständerat, welcher trotz seines totalen Einsatzes – namentlich für die Änderung des CO2-Gesetzes –, die Freiburger Bevölkerung nicht überzeugen konnte, ihn für weitere vier Jahre nach Bern zu entsenden. Die CVP dankt ihm aufrichtig für seine gründliche und wirksame Arbeit. In der CVP steht die Nachfolge bereit!

Newsletter

Zurück